Spiritualität und Selbstentfaltung

Persönlichkeitsentwicklung & Spiritualität

Meditationstag: Gibt es Schuld? Denken wir, wir haben unser Leben im Griff? - 21ME0501

Ein Buddhistischer Meditationstag zu Schuldgefühlen, Opferidentität und Selbstbildern

An diesem Übungstag befassen wir uns mit unseren Selbstbildern. Denken wir, wir sind selbst am Drama unseres Lebens schuld oder glauben wir, es sind die anderen? Glauben wir, wir können unser Leben kontrollieren oder zumindest einen Teil davon, wenn wir uns nur richtig anstrengen?

Im Buddhismus gehen wir davon aus, dass wir sowieso schon unser Bestes geben und wir in einem Meer von Bedingungen leben. Wir bekommen die Wirklichkeit nicht in den Griff.

Trotzdem haben wir vielleicht Schuldgefühle, sind wütend über die Verhältnisse, in denen wir leben, haben schlechte Laune oder sind einsam.

goldene Lichtpunkte vor dunklem HintergrundMit Hilfe von stillem Sitzen, Gehmeditation, geführten Übungen und leichten Körperübungen haben wir an diesem Tag die Gelegenheit eine Situation anzuschauen, bei der wir uns schuldig fühlten, in der es mehrere Bedürfnisse gab, die nicht gleichzeitig erfüllt werden konnten. Es geht darum, die völlige Offenheit des lebendigen Raumes zu erfahren, jenseits von Schuldzuweisungen und Konzepten.

Alle sind herzlich eingeladen! Wir brauchen nicht in irgendeiner speziellen Weise zu sein, wir können einfach so kommen, egal ob der Geist verwirrt oder klar ist, traurig oder fröhlich, anklammernd oder gerade völlig frei, schwach oder stark, offen oder eingemauert.

Bitte Schreibzeug und eine Kleinigkeit für das gemeinsame Mittagsbuffet mitbringen.


Christine Kalkowski

 

Zeit: So 10:00 - 17:00 Uhr | 8 Ustd

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit 01.05.2021 10:00
Termin-Ende 01.05.2021 17:00
Einzelpreis 68,00€ / erm. 56,00 €
Ort Sozialpädagogisches Bildungswerk Münster