Fachtag in Göttingen „Armut und Menschenwürde?“ Systemische Praxis in Zeiten sozialer Ungerechtigkeiten

FACHTAG in Göttingen „Armut und Menschenwürde?“ Systemische Praxis in Zeiten sozialer Ungerechtigkeiten - 19SB0302

In vielen psycho-sozialen Beratungs- und Therapiekontexten gibt es mittlerweile Berührungspunkte mit den Themen „Hartz IV“, „Armut“ oder „Tafeln“. Die Schere der sozialen Gerechtigkeit scheint sich - trotz dauerhaft stabiler Konjunktur - immer weiter zu öffnen und mittlerweile hat sich der Kreis der „Betroffenen“ weit in die sogenannte „Mittelschicht“ hinein erweitert.

Daraus erwachsen viele Herausforderungen auch und gerade für systemisch ausgebildete Kolleg*innen, denn einige Grundsätze der inneren Haltung und des kontextuellen Handelns scheinen hier an Grenzen zu stoßen. Auf der einen Seite steht die fast tägliche Erfahrung, wie belastend, einschränkend und diskriminierend Menschen häufig Erwerbslosigkeit oder dauerhaften Leistungsbezug erleben, die die Selbstachtung und Würde berühren und häufig mit Scham, Trauer oder sogar traumatischem Erleben verbunden sind. Gleichzeitig wächst bei vielen Berater*innen die eigene Empfindung, Teil eines „Reparaturbetriebes“ oder eines „Sanktionierungsapparates“ zu sein, die zu Gefühlen der Ohnmacht, der Wut oder zur Über-Identifikation mit dem Auftrag des Arbeitgebers führen können.

Der vom Sobi in Kooperation mit dem Verlag Vandenhoeck & Ruprecht in Göttingen geplante DGSF-Fachtag möchte Gelegenheiten schaffen, sich mit einigen Aspekten dieses Themenkomplexes näher zu beschäftigen.

Für den Hauptvortrag und einen Workshop haben wir die Buchautorin und Mitgründerin der Fachgruppe „Armut – Menschenwürde – Gerechtigkeit“ in der Deutschen Gesellschaft für systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF e.V.) Tanja Kuhnert gewinnen können.

Prof. Dr. Ingo Zimmermann vom Sobi („Arbeit mit „unfreiwilligen“ Klient*innen“), Dr. Brigitte Gemeinhardt („Armut und Resilienz“) sowie die stellvertretende Regionalsprecherin der DGSF für Göttingen und Resilienz-Coach Ines Polzin („Selbstfürsorge“) runden das interessante Angebot dieses Fachtages ab.

Durch das Programm führen der Ausbildungsleiter des Sobi in Göttingen, Horst Balmer, und Günter Presting vom Verlag Vandenhoeck & und Ruprecht.

Tagungsprogramm:

10:00h Begrüßung

10:15h Hauptvortrag: „Leben in Hartz IV – Armut und Menschenwürde“ Tanja Kuhnert

11:45h Parallelworkshops:
Workshop I
Prof. Dr. Ingo Zimmermann: „Systemische Arbeit mit „unfreiwilligen“ / „unmotivierten“ Klienten

Workshop II
Dr. Brigitte Gemeinhardt: „Armut und Resilienz - eine kompetenzorientierte Perspektive“

14:45h Parallelworkshops
Workshop III
Tanja Kuhnert: „Schamkreisläufe, Trauerphasen und Stress“

Workshop IV
Ines Polzin: „Selbstfürsorge in Sozialer Arbeit und Zwangskontexten“

16:30h Podiumsdiskussion und Abschluss

Änderungen vorbehalten

 

Termin: Fr 22.3.19 | 10.00-18.00h | 8 Ustd

Anemdelschluss: 28.01.19

Kosten: 95 €/85 € (erm. Gebühr für DGSF-Mitglieder)

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit 22.03.2019 10:00
Termin-Ende 22.03.2019 18:00
Einzelpreis 95,00 € / erm. 85,00 € für DGSF-Mitglieder
Ort
Freizeit In - Tagungs- und Eventhotel
Dransfelder Str. 3, 37079 Göttingen, Deutschland
Freizeit In - Tagungs- und Eventhotel

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.